Archiv der Kategorie: 2Rad Kauf

Alles zum Kauf von 2Rädern

Durchblick für Biker

Quelle: n-tv.de

BMW bringt für Biker den Durch bzw. Weitblick!

Auf der Consumer Electronics Show CES in Las Vegas zeigt BMW Laserlicht für Motorräder. Die dort ausgestellte BMW K 1600 GTL ist mit Laserlicht ausgestattet und kann damit bis zu 600 m weit leuchten. Laserlicht ist im Moment im BMW i8 und in dem neuen Siebner verfügbar, auf der Messe zeigt BMW eine Machbarkeitsstudie für Motorräder.

BMW Laserlicht K 1600 GTL
BMW Laserlicht K 1600 GTL

Ebenso stell BMW ein Head-Up Display für Motorradfahrer vor. Damit sollen wichtige Informationen direkt im Sichtfeld des Fahrers angezeigt werden. In Aussicht wird gestellt, dass diese Technik für bestehende Helme nachrüstbar ist.

BMW Motorrad Head-Up Display
BMW Motorrad Head-Up Display

Mit dem Fortschreiten der V2V-Kommunikation (Vehicle-to-Vehicle) können auch noch andere Informationen im Display angezeigt werden vor Gefahren in Echtzeit zu warnen.

Mehr Informationen bei den Kollegen von n-tv.de

Share Button

Probefahrt BMW C evolution Scooter

 

IMG_4428

Am 18.Oktober 2014 war ich zusammen mit Chris auf einer Probefahrt mit dem BMW C evolution und einer BMW S1000R.

Ich bin nach über 25 Jahren das erste Mal wieder mit einem Zweirad unterwegs gewesen. Damals war das noch eine rote MZ TS 150 ( 143ccm, 11,5 PS, 103 kg Leergewicht ).

An diesem Samstag  bin ich relativ spontan zum BMW Motorradhändler  um den BMW C evolution Roller auszuprobieren. Ich hatte mich am Vortag angemeldet und wurde noch von Chris begleitet, der ein „richtiges“ Motorrad Probe fuhr, eine BMW S 1000 R.

Ich erhielt eine kurze Einweisung an dem Roller und dann ging es los. Den Fahrmodus habe ich bei bei „Road“ belassen.

Es ist ganz einfach, Zündung einschalten, Startknopf drücken, stimmt, da war was, Bremse ziehen und Startknopf drücken, dann ist der Roller parat. Man hört nix. Vorsichtig die Bremse gelöst, er rollt leicht los. Es ist ganz einfach, etwas am Gasgriff (??) gedreht und schon fuhr er mit mir los.

Von dem Parkplatz nach links, abgebogen auf eine kleine Serpentinen- Strasse. Nur mit dem Abrollgeräusch (noch) vorsichtig auf die erste Kurve zu. Man merkt hier deutlich das Gewicht von 270 kg und auch meine fehlende Erfahrung. Aus der Kurve heraus etwas mehr beschleunigt, das war schon beeindruckend. Spielend geht’s bis 50, 60 km/h, fast sprunghaft. Es wirkt völlig unangestrengt in diesem Geschwindigkeitsbereich. Nach 2, 3 weiteren Kurven haben wir den Ortsausgang erreicht und ich beschleunige mal voll von 40 bis 100 km/h. Das geht richtig vorwärts fast lautlos, nur Abroll- und Windgeräusche. Auch die S 1000 R muss einen kurzen Moment schauen, das der Abstand nicht zu gross wird. Es ist nun auch klar, weshalb der C evolution ein Traktionskontrolle hat.

Dann kurz den Gasgriff zurückgedreht, wie beim BMW i3 erreicht man dadurch schon eine gute Verzögerung und Reduzierung der Geschwindigkeit. Gleichzeitig wird die Batterie etwas geladen, zumindest wird das so im klaren und futuristischen Display angezeigt. Die Anzeige der Geschwindigkeit ist gross und deutlich. Natürlich  wird der gewählte Fahrmodi, die verbleibende Restreichweite, in Prozent die verbleibende Batteriekapazität dargestellt. Ebenso informiert das Display, ob die Batterie gerade entladen oder geladen wird, neben den normalen Informationen, wie Blinkleuchtenkontrolle, Lichtkontrolle, Kilometerzähler usw.

Abseits der Autobahn, auf Landstrassen und in Ortschaften ist man mit dem BMW C evolution sehr gut unterwegs. In Ortschaften muss man wirklich immer aufpassen nicht zu schneller als 50 zu fahren. Das geht sehr schnell. Für die Beschleunigung von 0-50 sind 2,7 Sekunden abgegeben und für den Spurt bis 100 km/h gibt BMW 6,2 Sekunden an. Diese Werte sind nachvollziehbar. Aber wie ist es mit der Batterie? Gestartet habe ich bei 86% nach 20 km waren es noch 65%.

Die angegebenen 100km Reichweite sind realistisch und auch schon in seriösen Tests bestätigt. Nach maximal 4h soll  die Batterie vollgeladen sein, nach maximal 2:45 sind 80% der Batteriekapazität sollen erreicht sein.

Was bleibt am Ende der Probefahrt? Ein sehr positiver Eindruck. Er fährt sich super einfach und entspannt, die Bedienung ist problemlos und unkompliziert. Er ist sicherlich nicht leicht, aber kaum schwerer als seine Brüder mit dem konventionellen Antrieb, gegenüber dem 650 GT sind es 4kg, gegenüber dem 600 Sport 16 kg mehr. Er ist sicherlich kein Roller für die Autobahn, schon auf Grund der abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit bei 120 km/h. Aber das will er auch nicht.  Der ganz grosse Wermutstropfen am Ende ist der Preis. Sicherlich, im Unterhalt ist der C evolution unschlagbar günstig, das Gegenteil ist er in der Anschaffung.

Share Button