Alpina XD3 – Fahrbericht

Im Oktober 2013  hatte ich die Gelegenheit einen Alpina XD3 kurz Probe zu fahren.

Alpina XD3 Seite rechts
Alpina XD3 Seite rechts

Alpina XD3 Seite links

Es ging über insgesamt knapp 50 km durch Liechtenstein, Schweizer Autobahn und zum Teil kurvige Landstrasse. Es handelt sich um das Vor-Face-Lift-Modell.

Ich bin also vorsichtig in die Burg eingestiegen. Aussen schwarz, innen schwarz. Lenkrad war wohl kein Alpina Standard, da hat jemand die Schaltpaddel bevorzugt.

Alpina XD3 Drehzahl bei 120 km/h(2)

Sonst halt ein F25 X3.

Der Start des Motors führte schon zu einem Grinsen, OK also so kann ein Diesel auch klingen beim Start. Schon etwas dumpfer als mein F31 330d. Dann bin ich sehr behutsam losgefahren, das Motorengeräusch wechselte dann in einen normalen präsenten Dieselklang. Da der Motor kalt war, völlig normal.

Im Alpina XD3 ist der 3l – Reihensechszylinder verbaut, der hier 350 PS und 700 Nm. Die Automatik ist die ZF 8HP70. Der Verkäufer sagte mir, es ist das gleiche Getriebe wie im B7.
OK, durch den Ort. Ich hatte das Gefühl, die Automatik schaltet etwas träger als in meinem 330d. Die 21 Zoll Räder sind für meinen Geschmack zu viel und bringen auch etwas Unruhe, so ganz kurzes stuckern ist präsent. Dann auf die Schweizer Autobahn, nun war der Motor auch warm. Das braucht man in der Schweiz zwar nicht, nur halt für die Beschleunigungsspur. Man merkt einfach das Gewicht und den Luftwiderstand. Die knapp 100PS und 140 Nm mehr gegenüber dem F31 330d werden durch Grösse und Gewicht quasi verschlungen. Er geht schon sehr gut vorwärts, der XD3 soll 1 Sekunde schneller bei 100 sein als der F31 330d. Mir kam es nicht soooo viel schneller vor.

Dann wieder durch einen Ort und auf die Landstrasse, diesmal so leicht bergauf und bestückt mit ein einigen Kurven.
Und hier war ich dann wirklich überrascht und wirklich beeindruckt. Alpina hat sicher einen tollen Motor gezaubert aber die Abstimmung des Adaptiven Fahrwerkes ist mal der Hammer. Beeindruckend ist wie zielgenau und flott man diese Burg in eine Kurve flott hinzirkelt. Sehr schön. Und wie zügig man quasi von einer Kehre zur nächsten „springt“. Kein Vergleich zu einem normalen X3, erst recht nicht ohne adaptives Fahrwerk. Wirklich sehr genau, direkt, kein Wanken. Es kam mir sehr komisch vor, man sitzt so hoch und diese Burg fährt wie Touring durch die Ecke. Man könnte meinen, im Computerspiel wurde die Perspektive Kamera von oben gewählt, wenn Ihr wisst was ich meine.

Die Übersichtlichkeit ist wirklich schön. Aber kostet natürlich, Verbrauch bei 160 km/h ca. 10l, bei 120 km/h ca. 7, bei 100 km/h ca. 5.5l. Aber gut, man bekommt ein sehr performantes Fahrzeug mit Allradantrieb. Und wenn man dann die Standardbereifung in 20 Zoll wählt, ist es sicher angenehmer. Ich glaube in Berlin ist der XD3 mit 21 Zoll Rädern unfahrbar.

Alpina XD3 Rad

Die Innenausstatung ist wie bei einem normalen F25 mit den typischen Alpina Instrumenten in blau. OK, bei Alpina kann man Interieurleisten mit Alcantara-Bezug wählen. Ist schön, coole Haptik, aber hat seinen Preis. Preis ist ein gutes Stichwort. Der XD3 hat einen Aufschlag von 12t €, der durch zum Teil durch einen gehobenere Serienausstattung kompensiert wird. In der Schweiz sind gut ausgestattete XD3 und X3 35d ungefähr gleich teuer. Mit diesem Hintergrund ist der Alpina das bessere Angebot. Am Ende nehmen sich XD3 und D3 bei gleicher Ausstattung nicht viel. Heisst Volle Hütte kostet bei Beiden ungefähr das gleiche.

Alpina XD3 Innenansicht

Mir hat er gefallen, der XD3.

Alpina XD3 HeckansichtAlpina XD3 Frontansicht

Edit1: Das Motorengeräusch deutlich präsenter als beim F31 330d. Der Alpina Motor ist deutlich leistungsstärker, das könnte die Ursache sein.

 

Share Button

Probefahrt BMW C evolution Scooter

 

IMG_4428

Am 18.Oktober 2014 war ich zusammen mit Chris auf einer Probefahrt mit dem BMW C evolution und einer BMW S1000R.

Ich bin nach über 25 Jahren das erste Mal wieder mit einem Zweirad unterwegs gewesen. Damals war das noch eine rote MZ TS 150 ( 143ccm, 11,5 PS, 103 kg Leergewicht ).

An diesem Samstag  bin ich relativ spontan zum BMW Motorradhändler  um den BMW C evolution Roller auszuprobieren. Ich hatte mich am Vortag angemeldet und wurde noch von Chris begleitet, der ein „richtiges“ Motorrad Probe fuhr, eine BMW S 1000 R.

Ich erhielt eine kurze Einweisung an dem Roller und dann ging es los. Den Fahrmodus habe ich bei bei „Road“ belassen.

Es ist ganz einfach, Zündung einschalten, Startknopf drücken, stimmt, da war was, Bremse ziehen und Startknopf drücken, dann ist der Roller parat. Man hört nix. Vorsichtig die Bremse gelöst, er rollt leicht los. Es ist ganz einfach, etwas am Gasgriff (??) gedreht und schon fuhr er mit mir los.

Von dem Parkplatz nach links, abgebogen auf eine kleine Serpentinen- Strasse. Nur mit dem Abrollgeräusch (noch) vorsichtig auf die erste Kurve zu. Man merkt hier deutlich das Gewicht von 270 kg und auch meine fehlende Erfahrung. Aus der Kurve heraus etwas mehr beschleunigt, das war schon beeindruckend. Spielend geht’s bis 50, 60 km/h, fast sprunghaft. Es wirkt völlig unangestrengt in diesem Geschwindigkeitsbereich. Nach 2, 3 weiteren Kurven haben wir den Ortsausgang erreicht und ich beschleunige mal voll von 40 bis 100 km/h. Das geht richtig vorwärts fast lautlos, nur Abroll- und Windgeräusche. Auch die S 1000 R muss einen kurzen Moment schauen, das der Abstand nicht zu gross wird. Es ist nun auch klar, weshalb der C evolution ein Traktionskontrolle hat.

Dann kurz den Gasgriff zurückgedreht, wie beim BMW i3 erreicht man dadurch schon eine gute Verzögerung und Reduzierung der Geschwindigkeit. Gleichzeitig wird die Batterie etwas geladen, zumindest wird das so im klaren und futuristischen Display angezeigt. Die Anzeige der Geschwindigkeit ist gross und deutlich. Natürlich  wird der gewählte Fahrmodi, die verbleibende Restreichweite, in Prozent die verbleibende Batteriekapazität dargestellt. Ebenso informiert das Display, ob die Batterie gerade entladen oder geladen wird, neben den normalen Informationen, wie Blinkleuchtenkontrolle, Lichtkontrolle, Kilometerzähler usw.

Abseits der Autobahn, auf Landstrassen und in Ortschaften ist man mit dem BMW C evolution sehr gut unterwegs. In Ortschaften muss man wirklich immer aufpassen nicht zu schneller als 50 zu fahren. Das geht sehr schnell. Für die Beschleunigung von 0-50 sind 2,7 Sekunden abgegeben und für den Spurt bis 100 km/h gibt BMW 6,2 Sekunden an. Diese Werte sind nachvollziehbar. Aber wie ist es mit der Batterie? Gestartet habe ich bei 86% nach 20 km waren es noch 65%.

Die angegebenen 100km Reichweite sind realistisch und auch schon in seriösen Tests bestätigt. Nach maximal 4h soll  die Batterie vollgeladen sein, nach maximal 2:45 sind 80% der Batteriekapazität sollen erreicht sein.

Was bleibt am Ende der Probefahrt? Ein sehr positiver Eindruck. Er fährt sich super einfach und entspannt, die Bedienung ist problemlos und unkompliziert. Er ist sicherlich nicht leicht, aber kaum schwerer als seine Brüder mit dem konventionellen Antrieb, gegenüber dem 650 GT sind es 4kg, gegenüber dem 600 Sport 16 kg mehr. Er ist sicherlich kein Roller für die Autobahn, schon auf Grund der abgeriegelten Höchstgeschwindigkeit bei 120 km/h. Aber das will er auch nicht.  Der ganz grosse Wermutstropfen am Ende ist der Preis. Sicherlich, im Unterhalt ist der C evolution unschlagbar günstig, das Gegenteil ist er in der Anschaffung.

Share Button

Die 10 beliebtesten Sonderausstattungen, unerwartet

Hallo,

hier findet Ihr einen Artikel über die 10 Sonderausstattungen in einem Auto, auf die man, sofern man sie einmal besitzt, nie mehr verzichten möchte.

Die Liste ist sehr ähnlich mit meiner persönlichen.

Meine persönliche Liste sieht so aus:

1. Xenon / LED – Licht

2. Sitzheizung

3. Tempomat

4. Bluetooth bzw. Freisprecheinrichtung

5. PDC

6. Navi

7. Automatisch abblendende Rückspiegel

8. Regensensor

9. Rückfahrkamera

10. Leder

Viel Spass beim Lesen!

Share Button

Auto selbst in die Schweiz importieren

Hallo,

sicher hat der eine oder andere schon festgestellt, dass es sich lohnen kann, ein Auto selbst in die Schweiz zu importieren.

Einiges ist dabei zu beachten, hier ist eine tolle Anleitung. Nach dieser habe ich das selbst vor 4 Jahren gemacht. Was sich geändert hat, ist die CO2 Abgabe. Die Details dazu findet man hier.

Habt Ihr dazu Fragen oder Erfahrungen? Dann könnt Ihr Sie hier aufschreiben.

Share Button

Dacia Logan als Gebrauchtwagen, n-tv hat mal geschaut

Hallo,

n-tv hat sich den Dacia Logan als Gebrauchtwagen angeschaut. Das Ergebnis überrascht mich nicht.

http://n-tv.de/auto/gebrauchte/Dacia-Logan-gebraucht-kein-Schnaeppchen-article14237666.html

Was meint Ihr?

Share Button

Der neue Lada in der WTCC 2015

http://www.touringcartimes.com/2015/01/02/lada-sports-2015-livery-revealed/

So startet Lada in der WTCC 2015.

Share Button

Nebelschlussleuchte auf der Autobahn

Ich ärgere mich immer wieder über Zeitgenossen,  die auf der Autobahn mit eingeschalteter Nebelschlussleuchte unterwegs sind und dabei doch recht zügig. Dabei ist es erstens nicht erlaubt und zweitens nervig für den der hinterher fährt.

Share Button

Grüezi / Grüessech / Hallo!

Herzlich willkommen zu autokenner.ch ( & li 🙂 )

Der Blog ist ja noch im Aufbau. Im Moment dauert das Freischalten von Euren Beiträgen noch ein wenig.

Für Ideen oder Verbesserungsvorschläge bin ich dankbar!

Auf einen regen Gedankenaustausch!

Share Button